Sprüche und Zitate

Todes- und Trauersprüche für Karten

Wie kann man Trauer, Beileid und Mitgefühl in Worten ausdrücken und Trost finden? Die meisten Menschen begegnen dem Tod eines Angehörigen mit Sprachlosigkeit oder sogar Fassungslosigkeit. Der Verlust eines nahe stehenden Menschen schmerzt. Um den Hinterbliebenen dennoch das Mitgefühl und die Anteilnahme aussprechen zu können, werden häufig Trauersprüche verwendet. Ein Traucherspruch kann beispielsweise in einer Karte helfen, die eigenen Gefühle in Worte zu fassen. Behutsam nimmt unsere Sammlung an Trauersprüchen und Zitaten die Gefühle der Verzweiflung, des Zorns und der Ratlosigkeit auf und begleitet Trauernde bei einer allmählichen Rückkehr ins Leben, wenn die Zeit dafür reif ist.

Hände über der Sonne mit Vögeln

"Es gibt Berge, über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter."

Sprichwort

"Allein zu sein! Drei Worte, leicht zu sagen, und doch so schwer, so endlos schwer zu tragen."

Adalbert von Chamisso

"Unsere Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer."

Aurelius Augustinus

"Diejenigen, die gehen, fühlen nicht den Schmerz des Abschieds. Der Zurückbleibende leidet."

Henry Wadsford Longfellow

"Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben, so lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben."

Nikolaus Lenau

"Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Lebens."

Franz von Assisi

"Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehn, von welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist."

Arthur Schopenhauer

"Freunde, wenn der Geist geschieden, so weint mir keine Träne nach, denn wo ich weile, da ist Frieden, dort leuchtet mir ein ewiger Tag."

Annette von Droste-Hülshoff

"Die Menschen haben eine Seele, die noch lebt, nachdem der Körper zu Erde geworden ist; sie steigt durch die klare Luft empor, hinauf zu all den glänzenden Sternen."

Hans Christian Andersen

"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können."

Jean Paul

"Auf den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit dahin."

Jean de la Fontaine

"Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird."

Immanuel Kant 

"Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung."

Honoré de Balzac

"Es kann nicht immer so bleiben, hier unter dem wechselnden Mond, es blüht eine Zeit und verwelket, was mit uns die Erde bewohnt."

August von Kotzebue

"Abschied und Tod sind nur andere Worte für Neuanfang und Leben. Alles, was du zurücklässt, findest du in einer anderen Form immer wieder."

Tibetische Weißheit

"Gott hat uns aus der Tiefe seines Herzens für eine Weile ins Leben gerufen und nimmt uns danach wieder in seinen ewigen Schoß zurück. Er führte mich hinaus ins Weite. Er befreite mich."

Psalm 18, 20

"Leuchtende Tage, nicht weinen, dass sie vorüber, lächeln, dass sie gewesen sind"

Konfuzius

"Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken."

Unbekannt

"Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen."

Slawisches Sprichwort

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache."

Antoine des Saint-Exupéry

"Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte, ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, dann hat sein Leben einen Sinn gehabt."

Marie von Ebner-Eschenbach

"Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis bleiben, sondern wird das Licht des Lebens haben."

Johannes 8, 12